Vom Layoutprogramm zum G-Code

Nachdem die ersten Fräsversuche mit meiner CNC-Fräsmaschine erfolgreich waren, nun der nächste Schritt: Isolationsfräsen

 

Für einen ersten Versuch wollte ich eine Erweiterungsplatine für den Arduino Uno erstellen. Da lag es nahe, die Software von Fritzing zu verwenden.

Mit dem fertigen Projekt werden über "Datei - Exportieren - für die Produktion - Extended Gerber" die benötigten Gerberfiles erstellt. Da ich nur einseitige Platinen erstellen will, sind folgende Dateien für das weitere Vorgehen nötig (xxx ersetzen durch den Projektnamen):

xxx_cooperBottom.gbl
xxx_maskBottom.gbs
xxx_contour.gbr

Damit mein CamBam die Dateien einlesen kann,  müssen alle Dateien auf die Extension .gbr umbenannt werden.

Nach dem Einlesen in CamBam ergeben sich 2 Probleme:

1. Die Gerberdaten werden in CamBam wie im Layoutprogramm angezeigt. Für das Fräsen benötige ich aber eine gespiegelte Version, da die Leiterbahnen auf der Unterseite verlaufen.

2. Das Layoutprogramm erzeugt Gerberfiles mit der Einheit Inch, CamBam und Mach3 sind aber auf mm eingestellt

Lösung:

1. Objekte spiegeln: Alle Objekte auswählen (Ctrl-A), Drehen-Menue aufrufen (Ctrl-R), beachten der Hinweise im grünen Balken: Mittelpunkt wählen (hier 0,0), Bezugswinkel anklicken, jetzt muss noch zum Spiegeln die Drehachse von z auf y mit der Taste y geändert werden (siehe Änderung im grünen Balken), Mauscursor so bewegen, dass im grünen Balken der Wert 180 steht, Abschluss durch Mausklick, Zoom auf Bildschirm anpassen, fertig.

2. Umwandeln von Inch auf mm: Alle Objekte auswählen (Ctrl-A), Menü
"Objektgröße anpassen" aufrufen (Ctrl-E), "Inch auf mm" und anschließend
"Anwenden" ausführen, zum Schluss noch Zoom auf Bildschirm anpassen.

Das Ergebnis für das Isolationsfräsen aus xxx_cooperBottom.gbl sieht dann so aus:

Für die Bohrdaten aus xxx_maskBottom.gbs:

 

Die Kontur erspar ich mir hier.

So, das war's erst mal. Sobald ich die Platine fertig habe, geht es hier weiter.

Bei Fragen einfach melden.


Gruß Jürgen